fbpx
HERUNTERLADEN
Die verschiedenen Arten von Autismus ASD

Haftungsausschluss: Alle Informationen in diesem Artikel sind nicht zur Diagnose oder Behandlung gedacht. Es sollte nicht die Konsultation eines Fachmanns ersetzen, der für die Behandlung der autistischen Spektrumstörung (ASD) qualifiziert ist.

Das Autismus-Spektrum-Störung (ASD) ist ein genetischer Zustand das betrifft 1 von 59 Neugeborenen (US-Statistik). Die Störung ist gekennzeichnet durch Einige typische Symptome mit wechselnder Intensität und Kombination.

Der Begriff "Spektrum”Wird verwendet, um darzustellen, dass der Grad der Beeinträchtigung der sozialen, Kommunikations- und Verhaltensfähigkeiten von Individuum zu Individuum unterschiedlich ist.

Bis 2013 identifizierte DSM-4 5 Arten von Autismus; 2013 überarbeitete die American Psychiatric Association eine solche Nomenklatur und führte den Begriff „Autismus-Spektrum-Störung“ ein, um Ärzten, Pflegekräften und Familien eine klarere Taxonomie zu bieten.

Es ist angebracht, sowohl die ältere als auch die neuere Klassifikation zu überprüfen, da immer noch viele Personen gemäß DSM-4 diagnostiziert werden. Das seit 2013 bestehende DSM-5 ist nun der neue Standard, der auf alle neuen Diagnosen angewendet wird.

DSM-4 Klassifikation (gültig bis 2013)

DSM American Psychiatric Association

Bis 2013 Menschen mit Autismus wurden in fünf Typen eingeteilt (von mäßigem Autismus oder hochfunktionierendem Autismus bis zu schwereren Formen, die als niedrigfunktionierender Autismus bezeichnet werden).

In der Tat, die Die DSM-4-Klassifizierung war irgendwie verwirrendund Therapeuten können die Bedeutung der einzelnen Typen auf unterschiedliche Weise verstehen (was zu einer nicht standardisierten Diagnose führt). Aus diesen Gründen hat die American Psychiatric Association 2013 DSM-4 aktualisiert.

1) Pervasive Entwicklungsstörung (PDD-NOS)

PDD-Autismus wurde als „atypischer Autismus“ bezeichnet und war gekennzeichnet durch mildere oder weniger Symptome als bei Asperger- und „klassischen“ Autisten.

Irgendwie erfüllten atypische autistische Menschen die Kriterien der beiden anderen Typen, fielen aber nicht eindeutig in einen der beiden. PDD-Autismus nähert sich jetzt dem, was DSM-5 als „Störung der sozialen Kommunikation“ bezeichnet.

2) Das Asperger-Syndrom (hochfunktionierender Autismus)

Kurz gesagt, Asperger-Syndrom wurde als die zweit mildeste Art von Autismus angesehen. In diese Kategorie wurden hochfunktionelle Personen mit leichten Beeinträchtigungen ihrer sozialen Fähigkeiten und einer Tendenz zu einem engen Interessenspektrum eingestuft.

Menschen mit Asperger-Syndrom nach DSM-4 werden nun nach DSM-5 als ASD der Stufe 1 eingestuft.

3) Autistische Störung (klassischer Autismus)

Dies war der klassische Typ von Autismus, der durch das gleichzeitige Vorhandensein bemerkenswerter sprachlicher und intellektueller Verzögerungen, sozialer und kommunikativer Mängel sowie ungewöhnlicher Verhaltensweisen und Interessen gekennzeichnet war.

Dieser Typ, der schwerwiegendste auf der Skala, wurde am häufigsten diagnostiziert, wenn man ihn mit den beiden anderen Typen von Autismus vergleicht.

4) Desintegratives Syndrom im Kindesalter (Heller-Syndrom)

Die Desintegrationsstörung der Kindheit, auch als desintegrative Psychose oder „Heller-Syndrom“ bezeichnet, ist eine seltene Erkrankung, die durch eine normale Entwicklung des Kindes bis zum Alter von 2 bis 10 Jahren gekennzeichnet ist, gefolgt von einer schweren, unerwarteten und recht schnellen Verschlechterung seiner sozialen Kommunikation und sensorische Fähigkeiten.

Die Grundursache für CDD wurde noch nicht gefunden (scheint neurologisch zu sein); CDD ist eine der verheerendsten Erfahrungen die betroffenen Familien und die Kinder selbst (leider sind die meisten von ihnen in der Lage, die fortschreitende Verschlechterung ihrer Fähigkeiten zu erkennen).

5) Das Rett-Syndrom

Das Rett-Syndrom ist eine genetisch bedingte Erkrankung, die medizinisch diagnostiziert werden kann und die hauptsächlich (wenn nicht ausschließlich) Mädchen betrifft. Vor DSM-5 galt das Rett-Syndrom als eine Art Autismus. Seit 2013 und der Einführung von DSM-5 wird es im Autismus-Spektrum nicht mehr berücksichtigt.

Mädchen, die vom Rett-Syndrom betroffen sind, sind von einer leichten sozialen Beeinträchtigung und der Unfähigkeit, ihre Hände richtig zu benutzen, gekennzeichnet.

DSM-5-Klassifizierung (gültig ab 2013)

Im Jahr 2013 veröffentlichte die American Psychiatric Association die fünfte Ausgabe des diagnostischen und statistischen Handbuchs für psychische Störungen (DSM-5) die Klassifizierung der verschiedenen Arten von Autismus für alle Beteiligten, von den Eltern bis zu den Therapeuten, klarer zu machen und das Maß an Unsicherheit und den Mangel an Standardisierung, die in der vorherigen Klassifizierung DSM-4 bestehen, zu verringern.

Die DSM-5-Nomenklatur ist die Standardreferenz, die Leistungserbringer verwenden müssen, um eine Reihe von psychischen und Verhaltensstörungen, einschließlich Autismus, zu diagnostizieren. 

Laut DSM-5 wird Autismus heute als eine spezifische Pathologie (als „Autismus-Spektrum-Störung“ bezeichnet) eingestuft und in drei Stufen zunehmenden Schweregrads eingeteilt, je nachdem, wie viel Unterstützung die betroffene Person benötigt:

  1. Level 1 ("Unterstützung benötigt")
  2. Level 2 ("Erhebliche Unterstützung erforderlich")
  3. Stufe 3 ("Sehr umfangreiche Unterstützung erforderlich")
Schweregrad der Autismus-Spektrum-Störung
Schweregrad der Autismus-Spektrum-Störung 1 bis 3 (Quelle: Discover Magazine)

Level 1 Autismustyp (hochfunktionierender Autismus)

Hochfunktionierender Autismus (Asperger)
Hochfunktionierender Autismus (Stufe 1)

Dies ist der Fall bei Menschen mit Defiziten in der sozialen Kommunikation, die zu erheblichen und offensichtlichen Beeinträchtigungen führen können bei mangelnder Unterstützung.

Menschen mit Autismus der Stufe 1 erleben Herausforderungen bei sozialen Interaktionen, haben Mühe, neue Beziehungen aufzubauen, und reagieren auf unkonventionelle Weise auf soziale Herausforderungen (die andere möglicherweise als unangenehm empfinden). Kognitive und sprachliche Fähigkeiten dürfen nicht beeinträchtigt werden, aber Interaktionen mit anderen sind irgendwie seltsam und in der Regel erfolglos.

Ein höheres Maß an Inflexibilität und strenges Verhalten sind im Allgemeinen ebenfalls vorhanden, was die Möglichkeit einer flexiblen Interaktion in mehreren Kontexten beeinträchtigt. Isolation und Einsamkeit sind die allgemeinen Ergebnisse dieser Erkrankung, wenn die Unterstützung fehlt.

Dies ist der Typ, der dem am nächsten kommt Asperger-Syndrom vor 2013.

Level 2 Autismustyp (klassischer Autismus)

Level 2 ASD Autismus (klassisch)
Klassischer Autismus (Stufe 2)

Dies ist der nächstliegende Fall zu den älteren “klassischer Autismus„: Die Person zeigt offensichtliche Herausforderungen mit verbaler / nonverbaler Kommunikation, sozialer Interaktion (auch wenn Unterstützung verfügbar ist), ungeschickter Reaktion auf soziale Herausforderungen und einer eher engen Interessenspanne.

Autistische Personen der Stufe 2 sind auch durch unflexibles Verhalten und Regeln, Widerstand gegen Veränderungen, wiederholte Bewegungen und Muster gekennzeichnet, die die Möglichkeit des Einzelnen einschränken, in den meisten Kontexten (manchmal sogar zu Hause) effizient zu arbeiten. Jede Veränderung der Routine wird mit großer Sorge und Sorge wahrgenommen.

Menschen mit Autismus der Stufe 2 benötigen erhebliche Hilfe von Eltern, Betreuern, Betreuern und Sonderschulungswegen und verfügen über eine unterdurchschnittliche Funktionalität.

Level 3 Autismustyp (schwach funktionierender Autismus)

Schwerer Autismus. Niedrig funktionierender Autismus DSM 5
Niedrig funktionierender Autismus (Stufe 3)

Level 3 Autismus ist die schwerster Typ: Der Einzelne hat auf allen Ebenen deutliche Beeinträchtigungen (soziale Interaktion, Kommunikation, Sprache, Lernen). Soziale Aktivitäten sind sehr begrenzt, das Sprechen ist grundlegend und meistens schwer zu verstehen, und Isolation ist die natürlichste Einstellung.

Autistische Personen der Stufe 3 benötigen täglich sehr viel Unterstützung, um zu überleben. Niedrig funktionierender Autismus ist eine sehr weit verbreitete Erkrankung sowohl für den Einzelnen als auch für die Familien und die Pflegepersonen.

Warum wurden die verschiedenen Arten von Autismus von DSM-5 überarbeitet?

Grundsätzlich gibt es drei Gründe, die erklären, warum die American Psychiatric Organization DSM überarbeitet hat, um eine genauere Definition, Klassifizierung und Behandlungsoptionen für psychische Störungen zu erhalten:

  • Damit Spezialisten eine genauere Diagnose erstellen können
  • Ermittlung der Umstände, die den Patienten zu einer Sonderbehandlung und -unterstützung berechtigen
  • Hilft dem Assessor, den Schweregrad der Störung zu bestimmen
  • Eine konsistente Diagnose, die eine relevante statistische Analyse über Autismus ermöglicht

Das Unterschiede Die Unterscheidung zwischen der älteren und der neuesten Klassifikation der Autismustypen (DSM 4 vs. DSM 5) kann wie folgt zusammengefasst werden:

  • Konsolidiert die drei vorbestehenden ASD-Symptome (Beeinträchtigung der sozialen, Kommunikations- und Verhaltensfähigkeiten) in nur zwei Kategorien (eingeschränkte Verhaltensmuster, einschließlich sensorischer Defizite und anhaltender Herausforderungen bei den sozialen Kommunikationsfähigkeiten).
  • Anstatt drei verschiedene Kategorien zu haben (PDD-NOS, Asperger und Autismusstörung), identifiziert DSM-5 Autismus als eine einzigartige Störung (ASD, Autismus-Spektrum-Störung) mit drei Intensitätsstufen (von mild bis schwer) in Bezug auf die erforderliche Unterstützung von Eltern und Therapeuten (niedrig, hoch, sehr hoch)
  • Einführung von drei expliziten Schweregraden (Autismus-Skala: 1,2 und 3)
  • Einführung zusätzlicher Assessment-Bereiche in der Diagnose: Gentests (Rett und Fragile X-Syndrom), intellektuelle Fähigkeiten, Sprachstörungen und Analyse medizinischer Symptome (Magen-Darm-Probleme, Angstzustände, Schlafstörungen)
  • Einführung der neuen Kategorie der sozialen Kommunikationsstörung (ein Typ ähnlich dem PDD-Typ von DSM-4), der jetzt nicht als ASD-Typ, sondern nur als Kommunikationsstörung betrachtet wird. Da diese neue Art der Pathologie nicht in die Autismus-Spektrum-Störung fällt, haben Familien möglicherweise Schwierigkeiten, Zugang zu spezifischen, vom Staat finanzierten Unterstützungsplänen zu erhalten.

Sollten ältere Patienten (beurteilt mit DSM 4) mit DSM-5 erneut beurteilt werden?

Die American Psychiatric Organization schlägt vor, dass Eltern ihre Kinder mit der neuen Nomenklatur neu bewerten lassen, daher lautet die Antwort ja. Dies kann auch wichtig sein, um Zugang zu staatlich geförderter Unterstützung und Therapien zu erhalten.

Autismusdiagnose DSM 4 vs DSM 5
DSM 4-Autismusdiagnosen können aktualisiert werden, um die neueste DSM 5-Klassifizierung widerzuspiegeln
Autismus-Spektrum-StörungDSM 4DSM 5DSM-AutismusArten von Autismus

Meetaut

Meetaut hilft autistischen Kindern und ihren Eltern, sich von der Einsamkeit zu befreien, indem es lokale Socialization-Events ermöglicht: Mit der Meetaut-App können Eltern und Tutoren Meetings in ihren eigenen Städten starten oder daran teilnehmen, sodass Kinder zusammen spielen können

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Datenschutzeinstellungen
Wir verwenden Cookies, um Ihre Erfahrung bei der Nutzung unserer Website zu verbessern. Wenn Sie unsere Dienste über einen Browser nutzen, können Sie Cookies über die Einstellungen Ihres Webbrowsers einschränken, blockieren oder entfernen. Wir verwenden auch Inhalte und Skripte von Drittanbietern, die möglicherweise Tracking-Technologien verwenden. Sie können unten selektiv Ihre Einwilligung erteilen, um solche Einbettungen durch Dritte zuzulassen. Vollständige Informationen zu den von uns verwendeten Cookies, den von uns gesammelten Daten und deren Verarbeitung finden Sie in unseren Datenschutz-Bestimmungen
Youtube
Zustimmung zur Anzeige von Inhalten von Youtube
Vimeo
Zustimmung zur Anzeige von Inhalten aus Vimeo
Google Maps
Zustimmung zur Anzeige von Inhalten von Google
Spotify
Zustimmung zur Anzeige von Inhalten aus Spotify
Schallwolke
Zustimmung zur Anzeige von Inhalten aus Sound